• Koliken...

    ... belasten Babys, ihre Eltern und manchmal sogar die Eltern-Kind-Beziehung
     
    Entsprechend gibt es wohl kein Elternpaar, welches nicht alles ausprobiert, um seinem kleinen Liebling etwas Linderung zu verschaffen.
    Nicht alles hilft bei jedem Baby, doch die folgenden Tipps helfen sehr oft und werden von Hebammen, Kinderärzten und Kursleiterinnen gleichermaßen gegeben:
     
    - Eine Babymassage mit einem beruhigenden Öl.
    - Enges Tragen mit einer geeigneten Tragehilfe, die keine hindernde Schicht zwischen Baby und Träger bringt (nur solche finden Sie in dieser Rubrik). Enges Tragen am eigenen Körper bedeutet die Vereinigung von Wärme und Massage mit der beruhigenden Nähe einer Vertrauensperson.
    - Antik-Kolik-Babyflaschen mit Ventil im Boden, so dass die Luft beim Trinken gleichmäßig vom Boden aus nachströmen kann
    - Das Wärmen des Bäuchleins durch eine warme Wollhose oder durch ein (nicht zu heißes!) Kirschkernkissen, welche einer Wärmflasche schon allein deshalb vorzuziehen sind, da sie niemals auslaufen können.
    - Fencheltee oder andere Bäuchleintees - am besten aus einer Anti-Kolik-Flasche (fragen Sie wegen der maximalen Tagesdosis am besten Ihre Hebamme oder Ihren Kinderarzt)