Wie wasche ich Wolle oder Wolle/Seide

Über die wenigen und leichten Regeln der Wollpflege
 
Pflege von Wollartikeln bzw. Artikeln aus Wolle/Seide 
 
Wäsche aus Wolle bzw. Wolle/Seide soll laut Herstellerangabe idR mit Wollwaschmittel von Hand gewaschen werden (Pflegeetikett beachten!).
Bitte nicht einweichen, nicht rubbeln, nicht wringen und in reichlich Wasser schwenken. Wichtig ist zudem, dass Wasch- und Spülwasser bzw. zulaufendes und ablaufendes Wasser die gleiche Temperatur haben, damit die Wolle keinen Kälteschock (warm/kalt) erleidet. Ein Kälteschock führt zum Verfilzen der Wolle. Bitte schlagen Sie die Wollwäsche bzw. Wolle/Seide-Wäsche nach dem Waschen in ein Handtuch ein, rollen Sie das Handtuch zu einer dicken Rolle auf, drücken sie diese Rolle sanft, so können Sie den größten Teil der Feuchtigkeit aus der Wolle herausziehen und die Trockenzeit enorm verkürzen. Ggf. können Sie dies wiederholen.
Ziehen Sie Ihr Wollteil bzw. Wolle/Seide-Teil noch feucht in Form und lassen Sie es liegend trocknen z.B. auf einem Handtuch, welches auf einem Flügelständer im Schatten ausgebreitet liegt.
Bitte lassen Sie Wollartikel nie in der prallen Sonne, direkt auf der Heizung oder gar im Trockner trocknen. Denken Sie an Ihre Haare, diesen bekommt dies auch nicht gut, doch wachsen sie im Gegenteil zur Wolle fix nach.
 
 
Kundentipp zur Wollpflege
 
Kunden, die sich in Punkto Temperatur und vorsichtiger Pflege von Wolltextilien auf Ihre Waschmaschine verlassen können (liegen vielleicht schon Erfahrungen mit nicht-ausgerüsteten Wolltextilien vor?) haben bei folgenden Waschmaschineneinstellungen sehr gute Erfahrungen gemacht:
  1. Wollhandwaschgang (die Trommel dreht sich nicht komplett, sondern wiegt nur sanft hin und her - kein Überschlag)
  2. Kaltwäsche (nicht 30°C, sondern kalt!)
  3. Schleuderzahl stark reduziert, ohne Endschleudern
  4. Wolltextilien auf Links drehen (schont die rechte Textilseite)
  5. Wolltextilien in einem Wäschesack waschen (vermindert die Reibung an der Waschmaschinentrommel und somit die Filzgefahr)
  6. Immer Wollwaschmittel verwenden, kein normales Waschmittel
  7. Lesen Sie auch die weiteren Informationen + Tipps in unserer Rubrik Waschmittel.
 
Wichtig:
  • Nicht jede Waschmaschine geht gleich pfleglich mit Wolltextilien um. Dies ist der Grund, warum die Hersteller die Wäsche per Hand empfehlen und keine Gewährleistung für Ihre Waschmaschine übernehmen. Nichts desto trotz wäscht ein großer Teil unserer Kunden die Wollwäsche mit guten Ergebnissen in der eigenen Waschmaschine. Ob aber Ihre eigene Waschmaschine pfleglich genug ist, können wir aus der Ferne nicht sagen. Beim ersten Mal ist es also immer ein kleines Risiko.
  • Uns liegen noch keine Rückmeldungen zur Wäsche von Woll-Steppdecken sowie von Lammflor-Artikeln vor. Bitte beachten Sie unbedingt die Pflegetiketten des jeweiligen Produktes!
  • Bitte in jedem Fall vor der Wäsche die Hinweise auf dem jeweiligen Produkt beachten.
 
Genereller Waschhinweis:
 
Textilien aus Wolle sowie Wolle/Seide verschmutzen nicht so schnell wie Baumwollartikel. IdR reicht es, die Wolltextilien zu lüften und nur dann zu waschen, wenn sie wirklich dreckig geworden sind.
Gönnen Sie Ihren Wolltextilien hin und wieder ein Lanolinbad. Es ist vergleichbar mit einer Kurpackung für Ihre Haare. Danach sind die Wolltextilien weicher und perlen idR wieder richtig schön ab. Ebenfalls vergleichbar mit der Haarwäsche so nutzen Sie die Lanolinkur erst nach der eigentlichen Wollwäsche (mit einem milden, unpafümierten - da besser für die Hautverträglichkeit Ihres Babys - Wollwaschmittels).
 
 
Sparen Sie: Zeit, Wasser, Waschmittel - mit Wolle!
 
Wolle müssen Sie nicht oft waschen. Auch wenn die Wollwäsche evtl. aufwändiger klingt sparen Sie im Vergleich zu Baumwolltextilien viel Zeit, viel Wasser und viel Waschmittel da Sie idR nicht so oft waschen müssen!
 
 
Tipp zum Pilling 
 
Die kleinen Wollknübbelchen, das sog. Pilling, ist ganz natürlich. Wir empfehlen Ihnen hierfür den Sweater-Stone. Bitte folgen Sie DIESEM LINK 
 
Lammflor
 
Ein hochwertiger Lammflorartikel als Naturtextil verfügt über einen Flor, welcher zum Wohle Ihres Kindes nicht rückseitig verklebt wurde. Aus diesem Grund kann der Lammflor während der Nutzung ähnlich dem Pilling bei anderen Wolltextilien etwas haaren. Bitte bürsten Sie Ihren Lammflorartikel bei BEdarf mit einer weichen Naturhaarburste aus. Er wird es Ihnen durch eine angenehme Oberfläche und seine hervorragenden Eigenschaften danken.
Lammflorartikel sollten nicht in der Waschmaschine gewaschen werden, da sie ansonten noch stärker haaren könnten.
 
Steppdecken
 
Steppdecken, welche mit Schurwolle gefüllt und versteppt sind, sind nicht waschbar bzw. nur unter besonderer Beachtung einiger Details waschbar. Bei falscher Pflege kann es dazu kommen, dass die Füllung knubbelt und verfilzt. Leicht in der Waschmaschine zu waschen sind nur die Baumwollsteppdecken.
Aufgrund der schwierigen Pflege schreiben die Hersteller der Schurwollartikel, dass sie generell nicht waschbar wären.
 
Hier ein Kundentipp zum Thema:
"Ich habe meine mit Schurwolle gefüllte Prolana-Steppdecke mit Hilfe meines Mannes gewaschen und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir sind dabei wie folgt vorgegangen:
Während mein Mann die Steppdecke über der Badewanne festgehalten hat (nicht im Wasser liegend, sondern wirklich über der Badewanne schwebend), ohne dabei hin und herzuwackeln, habe ich den Brausekopf der Badewanne über die Steppdecke gehalten und kaltes (nicht 30°C warmes, sondern wirklich kaltes) Wasser herauslaufen lassen. Den Brausekopf habe ich solange auf ein und derselben Stelle gehalten, bis ich sicher war, dass diese Stelle nun wirklich sauber sei.
Noch einmal zum Verständnis: Das Wasser haben wir nur durch die Decke laufen lassen, als würde diese im Regen stehen. Stelle für Stelle haben wir die Decke gereinigt.
Dies dauert lang, aber so oft wasche ich meine Steppdecken ja nun auch nicht.
Sobald die Decke fertig war, habe ich sie erst einmal über der Badewanne abtropfen lassen, dann in mehrere Schichten Badelaken gewickelt und sehr, sehr, sehr vorsichtig darin eingerollt. Dies habe ich mehrfach wiederholt - so lange, bis ich der Meinung war, dass sie mir nicht den Boden volltropfen würde.
Sodann habe ich die Steppdecke über einen Flügelständer gelegt und kompett austrocknen lassen. Erst in völlig trockenem Zustand habe ich meine Decke wieder aufgeschüttelt.
Diese Vorgehensweise hat mir meine Großmutter beigebracht. Sie sagt, am wichtigsten sei es, die Decke nicht im feuchten Zustand zu bewegen, damit sie nicht filzt."
Seite 1 von 5
Artikel 1 - 48 von 232